Solana v Nobelius ad Anni Almblitz Siegerehrung FC Groß Viegeln 20.07.2014 (Mittel)

Wir züchten inzwischen bereits seit über einem Jahrzent erfolgreich Haflinger. Die Liebe zu den intelligenten und leistungsbereiten blonden Kleinpferden habe ich (Susanne) bereits in frühester Jugend entdeckt und von da an auch meine gesamte Freizeit dafür aufgebracht.

Mein Mann (Rainer) wurde bereits einige Zeit nachdem wir uns im Jahr 2000 kennen gelernt haben, ebenfalls vom Pferdevirus gepackt und so wurde 2002 die erste eigene Haflingerstute Avjella-Nanny gekauft. Mit ihr war der erste Schritt getan. Inzwischen haben wir eine kleine aber feine Haflingerzucht aufgebaut, wobei uns jedes einzelne Pferd sehr am Herzen liegt.

Winslow 1 Woche alt

Während ich für die Grundausbildung am Boden sowie den späteren regelmäßigen Beritt unsere Pferde “zuständig” bin, setzt mein Mann unsere Pferde und Ponys regelmäßig toll in Szene und liefert das Fotomaterial von ihnen. Desweiteren kümmert er sich um die technischen Belange und sonstige wichtige Tätigkeiten rund um Stall und Hof.

Alle Pferde werden ihrem Alter, Einsatz und Zustand entsprechend von uns gefüttert und sind regelmäßig geimpft und entwurmt. Unsere Haflinger können sich rund um die Uhr bei jedem Wetter vom ersten Lebenstag an frei bewegen und haben ständigen Zugang zum Heu – dies entspricht ihren natürlichen Bedürfnissen.

Unser Leitgedanke ist das Züchten sowie Ausbilden typvoller und korrekter Haflinger, die mit sehr guten Grundgangarten ausgestattet sind, vielfältig eingesetzt werden können. Sehr wichtig ist uns auch, dass charakterlich einwandfrei sind und viel Leistungsbereitschaft mitbringen. Dies beachten wir bereits bei der Auswahl unserer Jungpferde sowie der Zuchtstuten und ebenso bei der Anpaarung mit Auswahl eines passenden Hengstes. So können unsere Pferde in allen Sparten in Freizeit und Sport ideal eingesetzt und genutzt werden – sowohl als Turnierpony aber auch als vielseitiges, umgängliches Familienpferd.

Wir betreiben unsere Haflingerzucht ausschließlich als Hobby. Neben unserer täglichen Arbeit bleibt nur begrenzt Zeit für ca. 5 – 10 Pferde/Ponys. Neben den Aufzuchtpferden stehen daher nur drei, maximal vier Haflingerzuchtstuten in unserem Besitz. Auch werden nicht jedes Jahr alle Stuten bedeckt. Umso wichtiger ist es daher für für uns, aus wenigen, gut durchdachten Bedeckungen, maximale Zuchterfolge zu erzielen.

Avjella-Nanny v Niko ad Melodie Midas-Hanja Trab 1 Brüel 28.06.09 (Mittel)

Wir sind der Meinung, nur charakterfeste, leistungsbereite Pferde, die aber auch ein gutes Exterieur sowie eine weit überdurchschnittliche Bewegung mitbringen in der Verwendung vielseitig einzusetzen und verwenden sind. Wir züchten nicht für Züchter sondern in erster Linie für den Freizeitreiter – und -fahrer, egal ob mit oder ohne Turnierambitionen. Die ganze Familie kann bei uns ihr Traumpferd finden: Mama kann ihre gemütlichen Ausritte mit der Feundin machen, die Kinder können Turniere reiten – auch höhere Klassen sind beim Potential der Pferde möglich und Papa kann Anspannen UND das alles mit demselben Pferd.

Leistungsbereite und interieurmäßig einwandfreie Pferde werden in allen Einsatzbereichen benötigt. Für uns ist es daher selbstverständlich, dass unsere Stuten eine Leistungsprüfung ablegen.

Wir sehen es als Pflicht der Züchter statt Masse nur erstklassige Pferde in den Freizeitbereich, Sport- oder sonstigen Einsatz zu bringen. Da sehen wir den Hobbyzüchter im Vorteil zu den großen Zuchtstätten. Denn es ist schwierig bei einem Pferdebestand jenseits der 20 Tiere den finanziellen Gedanken in den Hintergrund zu schieben. Für uns steht das einzelne Pferd im Vordergrund. Entwurmungen, regelmäßige Grundimpfungen, Mineral- und Ergänzungsfutter sowie viel Bewegungsmöglichkeit bei jedem Wetter geben die gesundheitliche Grundlage für ein langes Pferdeleben.

In unserer Deckplanung sehen wir uns frei von räumlichen, finanziellen oder privaten Zwängen.
Warum den (evtl. unpassenden, aber günstigen) Hengst eines “guten Bekannten” ausschlagen?
Warum nicht den erstbesten Hengst im Nachbarort nutzen?

Weil wir sehr wahrscheinlich aus einer genetisch passenden Anpaarung oder einer (durchaus nicht ganz preiswerten) Bedeckung oder Besamung mit dem richtigen Hengst mit einem sehr guten Fohlen nach unseren Vorstellungen rechnen dürfen.

Da wir an jedem einzelnen Pferd hängen, ist uns bei seinem Verkauf das neue zu Hause sehr wichtig. Eine pferdegerechte Aufzucht ist selbstverständlich mit hohen Kosten verbunden. Käufer, die Schwierigkeiten mit einem fairen Kaufpreis haben, sind unserer Meinung auch bei notwendigen Unterhaltskosten eher zurückhaltend.
Diese Käuferschicht wird daher von uns nicht favorisiert.

Susanne und Rainer Kohl

11102747_801197006615774_1272205795126075052_n